Chiropraktik
in München

Die Wirbelsäule als unsere zentrale Achse ist maßgeblich daran beteiligt, dass das System Körper optimal funktioniert. Fehlstellungen von Becken oder Wirbelkörper können sowohl Schmerzen am Bewegungsapparat als auch Funktionsstörungen der inneren Organe zur Folge haben.

Mit einer chiropraktischen Behandlung können diese Fehlstellungen behoben werden.

Was ist Chiropraktik?

Chiro bedeutet übersetzt „Hände“, praktos heißt „tun“. Das Ziel einer chiropraktischen Behandlung ist es, die normale Funktion von Becken, Wirbelsäule und Gelenken wieder her zu stellen. Dafür wird der Patient in einer bestimmten Position gelagert und es werden gezielt verschiedene Griffe an den betroffenen Segmenten eingesetzt. Umgangssprachlich wird die Chiropraktik auch als „Einrenken“ bezeichnet.

Ablauf einer chiropraktischen Behandlung in der Naturheilpraxis Laim

Der chiropraktischen Behandlung geht zunächst ein ausführliches Gespräch über die Beschwerden und den Gesundheitszustand des Patienten voraus. Dann wird die gesamte Statik untersucht. Mögliche Kontraindikationen einer chiropraktischen Behandlung können so erfasst werden. Es werden nie einzelne Wirbel, sondern immer der gesamte Bewegungsapparat behandelt. Mittels präziser, kurzer Druckimpulse können die Gelenke in ihre physiologische Position gebracht werden. Dem Patienten werden im Anschluss an die Behandlung Übungen für zu Hause gezeigt, um der Entstehung muskulärer Dysbalancen vorzubeugen. Länge und Häufigkeit der Sitzungen ist abhängig vom jeweiligen Beschwerdebild.

Die Besonderheit der Chiropraktik nach Dr. Ackermann

Der Mediziner Dr. W.P. Ackermann entwickelte vor über 40 Jahren in Stockholm in vielen Jahren intensiver Forschung aus den traditionellen chiropraktischen Techniken ein eigenes Behandlungskonzept – die Ackermann-Methode. Die chiropraktische Behandlung nach Dr. Ackermann basiert auf der Therapie von Beckenfehlstellungen und Dysbalancen der gesamten Wirbelsäule. Eine Schlüsselrolle spielen dabei die Iliosakralgelenke und die Halswirbel. Die Chiropraktik nach Dr. Ackermann gilt als eine der führenden Methoden der Welt.

Die Wirbelsäule als Zentrum unseres Körpers

Eine gesunde Wirbelsäule erlaubt uns, dass wir uns im Alltag und beim Sport schmerzfrei bewegen können. Gleichzeitig bietet sie dem im Wirbelkanal verlaufenden Rückenmark und den austretenden Nervenwurzeln einen enorm wichtigen Schutz. Sie gewährt uns also zum einen Flexibilität, zum anderen ist sie eine Art knöcherner Panzer. Die Erfüllung dieser Aufgaben erfordert eine optimale Funktion von Wirbelkörpern, Bandscheiben, Muskeln und Bändern.

Einseitige Haltung am Schreibtisch, Bewegungsmangel oder schwere körperliche Arbeit können diese optimale Funktion beeinträchtigen. Fehlstellungen in unserem zentralen Achsorgan können zu Schmerzen am gesamten Bewegungsapparat führen. Aber auch Beschwerden an den inneren Organen sind die Folge, da aus der Wirbelsäule die sogenannten Spinalnerven austreten, die die Organe unseres Körpers versorgen.

Welche Beschwerden können behandelt werden?

Rückenschmerzen, Hexenschuss, Nackenschmerzen, Schulter-/Nackenverspannung, Schulter-, Hüft- und Knieschmerzen, Tennis- oder Golferellbogen, Muskelverspannung, Tinnitus, Schwindel, Migräne, Kopfschmerzen, Magenprobleme, Verdauungsbeschwerden, Herzbeschwerden

* Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Texten um keine Heilversprechen handelt!