Craniosacrale Therapie
in der Naturheilpraxis Laim in München

Die craniosacrale Therapie ist aus der Osteopathie entstanden. Bei einer Sitzung wird das craniosacrale System am liegenden Patienten mit sehr sanften Berührungen auf seine Bewegungsmuster hin untersucht. Ziel ist die Behandlung von körperlichen und seelischen Spannungszuständen.

Craniosacrale Therapie, was ist das?

Craniosacrale Therapie heißt übersetzt „Schädel-Kreuzbein-Therapie“. Sie geht zurück auf den amerikanischen Arzt Dr. W. G. Sutherland, den in den 1930er Jahren die bereits bestehende Osteopathie weiterentwickelte. Zum craniosacralen System zählen der Schädel (Cranium), die Wirbelsäule, das Kreuzbein (Os sacrum) und der sogenannte Liquor. Das ist eine Flüssigkeit, in das Gehirn und Rückenmark eingebettet sind. Schädel und Becken sind über die Hirn- und Rückenmarkshäute miteinander verbunden.

Der craniosacrale Rhythmus

Ein Erklärungsmodell für die Entstehung des craniosacralen Rhythmus ist, dass die die Gehirn-Rückenmarksflüssigkeit unter rhythmischen Druckschwankungen produziert und resorbiert wird. Durch diese Druckschwankungen entsteht der craniosacrale Rhythmus. Er ist spürbar wie der Herzschlag oder der Atemrhythmus. Es wird nicht nur der Liquor, sondern auch das Zentrale Nervensystem und das Bindegewebe in sanfte Schwingung versetzt. Deswegen ist der craniosacrale Rhythmus am gesamten Körper vorhanden. Diese physiologischen Vorstellungen werden von der evidenzbasierten Medizin nicht geteilt.

Ablauf der craniosacralen Therapie in der Naturheilpraxis Laim

Der craniosacralen Therapie geht zunächst ein ausführliches Gespräch über die Beschwerden und den Gesundheitszustand des Patienten voraus. Bei der Behandlung untersuche ich das craniosacrale System mit den Händen auf seine Bewegungsmuster hin. Werden Dysbalancen gefunden, so können diese durch sehr sanfte und gezielte Berührungen behandelt werden. Ziel ist es, die Knochen des Schädels und des Kreuzbeins in ihren Eigenbewegungen zu unterstützen. Der Patient liegt während der Therapie entspannt und zugedeckt auf einer Therapieliege.

Bei welchen Beschwerden ist eine craniosacrale Therapie sinnvoll?

Chronische Schmerzen, Kopfschmerzen, Schwindel, Migräne, Rückenschmerzen, Kieferbeschwerden, Erschöpfungszustände, Stress, Schlafprobleme, nervöse Unruhe, Konzentrationsstörungen

* Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Texten um keine Heilversprechen handelt!