Darmgesundheit
in der Naturheilpraxis Laim in München

Eine wichtige Therapiesäule in meiner Praxis ist die Darmsanierung.

Eine gestörte Darmflora kann für viele unterschiedliche Beschwerden verantwortlich sein, da der Großteil unserer Immunzellen im Darm beheimatet ist und Darm und Gehirn über den Vagusnerv miteinander kommunizieren.

Was ist eine Darmsanierung?

Darmsanierung heißt, eine gestörte Darmflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen. In meiner Praxis erfolgt zunächst eine ausführliche Anamnese, die Analyse der Ernährungsgewohnheiten und eventuell eine Stuhluntersuchung in einem Speziallabor. Auf dieser Basis arbeite ich einen individuellen Therapieplan für Sie aus. Dieser umfasst, neben der Gabe verschiedener Präparate, wie zum Beispiel Pro- und Präbiotika und Heilkräuter, auch einen Ernährungsplan.

» …aber ich hab doch eine gute Verdauung «

Die Darmgesundheit ist einem fragilen Gleichgewicht von etwa 1000 verschiedenen Bakterienarten unterworfen. Eine Störung dieses Gleichgewichts äußert sich nicht nur in Verdauungsproblemen. Es kann eine Vielzahl von Krankheiten entstehen, wie zum Beispiel Rheuma, Gelenksbeschwerden, chronische Schmerzzustände, Allergien, Migräne, andauernde Müdigkeit und Leistungsminderung.

Wunderwerk Darm

Auf einer Fläche von ungefähr 400 Quadratmetern tummeln sich im Darm, nach heutigem Kenntnisstand, 1000 verschiedene Bakterienarten und 100 Billionen Bakterien insgesamt. Sie machen zusammen ein Gewicht von zwei Kilogramm aus und bilden die Darmflora, unser Mikrobiom. Nicht nur die Aufnahme von Nährstoffen und der Schutz vor Krankheitserregern zählen zu den Aufgaben unserer Darmbakterien.

Unser Darm – mehr als ein Verdauungsorgan

Der Darm wurde lange Zeit unterschätzt. Heute wissen wir, dass er mehr ist als nur ein einfaches „Verdauungsrohr“ und viel mehr Aufgaben hat, als nur unsere Nahrung zu verstoffwechseln. 70 Prozent unserer Abwehrzellen sind im Darm beheimatet. Für deren Funktion spielt die Zusammensetzung unserer Darmbakterien eine große Rolle. Im Darm befinden sich außerdem Millionen von Nervenzellen, ähnlich wie in unserem Gehirn. Über die sogenannte „Darm-Hirn-Achse“ kommunizieren Darm und Gehirn miteinander. Dabei gehen 90 Prozent der Informationen von unten nach oben. Somit liegt die Vermutung nahe, dass die Gesundheit unseres Darms Einfluss hat auf unsere Emotionen und unser Wohlbefinden.

Mögliche Symptome einer gestörten Darmflora

Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Infektanfälligkeit, Autoimmunerkrankungen, Völlegefühl, Sodbrennen, Blähungen, Bauchschmerzen, Reizdarm, Migräne, Rheuma, generalisierte Schmerzzustände, Gelenkschmerzen, Neurodermitis, Psoriasis, Müdigkeit, Erschöpfung, Angstzustände, Depressionen

* Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass es sich bei diesen Texten um keine Heilversprechen handelt!